Kniechirugie

Bei isolierter retropatellarer Arthrose

  • einseitige Patella-Komponente in 4 Grössen verfügbar; mindestens 8 mm dick
  • einfache OP-Technik durch geführte Schnitte
  • maximale Kontaktfläche für einen stabilen Lauf und eine minimierte Subluxation
  • der Patella-Ersatz kann mit dem EVOS Instrumentarium, bei der Probe, anatomisch exakt ausgerichtet werden

Präoperative Navigation und Simulation

  • keine Öffnung des Markkanals notwendig
  • das OP Ergebnis kann präoperativ simuliert werden
  • die Größe der Prothese wird bereits präoperativ bestimmt
  • sichtliche Zeitersparnis durch weniger Arbeitsschritte
  • geringer Instrumentenbedarf im Vergleich zu herkömmlichen Systemen
  • es wird kein zusätzliches Navigationsgerät benötigt

Knie-Endoprothese – für minimal-invasive Operationstechnik geeignet

  • Constant Radius Design 0° - 90°: hohe Kontaktfläche, gleichmäßige Bandspannung im gesamten ROM
  • Ball-In-Socket Articulation: bietet dem Patienten hohe Stabilität im gesamten ROM, ermöglicht eine mediale Rotation und eine laterale Translation
  • laterale, wannenförmige Gleitfläche: gewährleistet eine natürliche Rotation von 15° für eine tiefe Flexion
  • zementiert und zementfrei erhältlich
  • STATURE™ Zwischengrößen für eine schmalere Femuranatomie verfügbar
  • Instrumente für MIS Operationstechnik geeignet

Teilgekoppelte Revisions-Endoprothese

  • maximal Knochensparend: ausarbeiten eines Kastens nicht nötig - stabile Bandsituation durch "Ball in Socket"
  • Optionen für Blöcke und Wedges: Femurseitig - distal und posterior sowie Tibiaseitig - medial und lateral
  • Optionen für Schäfte: femoral und tibial - zementiert und zementfrei
  • Constant Radius Design 0° - 90°: hohe Kontaktfläche, gleichmäßige Bandspannung im gesamten ROM
  • Ball-In-Socket Articulation: bietet dem Patienten hohe Stabilität im gesamten ROM, ermöglicht eine mediale Rotation und eine laterale Translation
  • laterale, wannenförmige Gleitfläche: gewährleistet eine natürliche Rotation von 15° für eine tiefe Flexion

Teilgekoppelte Revisionsendoprothese

  • maximale Stabilisierung des Bandapparates: Semi Constrained Inlays mit zusätzlicher Stabilisierung durch einen Metallstift im Zapfen des Inlays
  • Optionen für Blöcke und Keile: Femurseitig - distal und posterior; Tibiaseitig - medial und lateral
  • Schaftoptionen femoral und tibial: zementiert und zementfrei

Vollgekoppelte Revisionsendoprothese

  • Stabilisierung des Bandapparates durch achsgekoppelte Femur- und Tibiakomponente
  • distale Knochendefekte am Femur werden durch das Design der Femurkomponente ausgeglichen
  • tibial-Optionen für Blöcke und Wedges
  • Schaftoptionen femoral und tibial

Swiss Synergy AG, Gulmmatt, CH-6340 Baar | Telefon: +41 41 727 71 61 | ​Fax: +41 41 727 71 62 | Impressum

Go to top